Frauen über Frauen und Männer:

Hoffnungslose Liebe macht den Mann kläglich und die Frau beklagenswert.
Man fordere nicht Wahrhaftigkeit von den Frauen, solange man sie in dem Glauben erzieht, ihr vornehmster Lebenszweck sei zu gefallen.
Wenn eine Frau sagt jeder, meint sie: jedermann.
Wenn ein Mann sagt jeder, meint er: jeder Mann.
Es ist schlimm, wenn zwei Eheleute einander langweilen. Viel schlimmer jedoch ist es, wenn nur einer von ihnen den anderen langweilt.
Es gibt Frauen, die ihre Männer mit einer ebenso blinden, schwärmerischen und rätselhaften Liebe lieben wie Nonnen ihr Kloster.
Wo wäre die Macht der Frauen, wenn die Eitelkeit der Männer nicht wäre?
Der Mann ist der Herr des Hause; im Hause aber soll nur die Frau herrschen.
Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde: - alle dummen Männer.
Es gibt mehr naive Männer als naive Frauen.
Es ist schlimm, wenn zwei Eheleute einander langweilen; viel schlimmer jedoch ist es, wenn nur einer von ihnen den anderen langweilt.
Die Frau, die ihren Mann nicht beeinflussen kann, ist ein Gänschen, die Frau, die ihn nicht beeinflussen will - eine Heilige.
Als eine Frau lesen lernte, trat die Frauenfrage in die Welt.
(alle von Marie von Ebner-Eschenbach, geb.1830 - gest.1916)


Es gibt ein Alter, in dem eine Frau schön sein muß, um geliebt zu werden. Und dann kommt das Alter, in dem sie geliebt werden muß, um schön zu sein.
(Francoise Sagan)
Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.
(Hildegard Knef)
Wenn Frauen unergründlich erscheinen, liegt das meist an dem geringen Tiefgang der Männer.
(Katherine Hepburn)
Männer wünschen eine Frau, mit der man Pferde stehlen kann. Frauen wünschen einen Mann, mit dem man sich ein Auto kaufen kann.
(Anna Magnani)
Was heißt schon für uns Frauen, mit Anstand alt zu werden? Lieber unanständig jung bleiben.
(Olga Tschechowa)
Eine Frau mit 50 kann sinnlich, interessant, phantastisch aussehen und so energiegeladen sein wie sonst nie in ihrem Leben.
(Faye Dunaway)
Die Biologie spricht den Frauen das rationale Denken ab, um sie aus Männerberufen fernzuhalten.
(Gloria Steinem)
Ein Jackett mit Schulterpolstern macht noch nicht unbedingt eine emanzipierte Frau.
(Maren Kroymann)
Frauen sind wie die Erdkunde. Von 16 bis 22 sind sie wie Afrika: teilweise jungfräulich, teilweise erforscht. Von 23 bis 35 wie Asien: heiß und geheimnisvoll. Von 35 bis 45 wie die USA: aufgedreht und technisch. Von 46 bis 55 sind sie dann wie Europa: völlig ramponiert, aber hier und da noch durchaus interessant. Ab 60 sind sie wie Australien, alle wissen Bescheid, aber keiner will hin.
(Daphne du Maurier)
Die größte Macht der Frauen liegt darin, daß sie besser mit Gefühlen umgehen können.
(Renate Daimler)
Falls Sie etwas erklärt haben möchten, fragen Sie einen Mann. Falls Sie etwas erledigt haben möchten, fragen Sie eine Frau.
(Margaret Thatcher)
Jeder Mann ist so gut, wie ihn seine Frau macht.
(Teresa Orlowski)

zurück